Sie sind hier

Termine

Simone de Beauvoir (von AG SPAK)

25. 11.

Wegbereiterinnen: Von den Anfängen der Frauenbewegung bis heute

Gisela Notz stellt Frauen der Revolution vor - Veranstaltung des Zonta Clubs Würzburg

Der internationale Zusammenschluss berufstätiger Frauen ZONTA setzt sich seit 1919 dafür ein, die Lebenssituation von Frauen in rechtlicher, politischer, wirtschaftlicher und beruflicher Hinsicht zu verbessern. Grund genug für den Zonta Club Würzburg, die Berliner Historikerin und Sozialwissenschaftlerin Dr. Gisela Notz zu einem Vortrag über die Wegbereiterinnen der Frauenbewegung einzuladen.

Olympe de Gouges war eine mutige Frauenrechtlerin zur Zeit der Französischen Revolution. Emmiline Pankhurst kämpfte als Suffragette für das Wahlrecht der Frauen in England. Simone de Beauvoir gilt als Vordenkerin und Leitfigur des Feminismus. In vielen weiteren Kurzportraits stellt Gisela Notz berühmte, bekannte und zu Unrecht vergessene Aktivistinnen aus der Geschichte vor. Der Kampf um Chancengleichheit und Gleichwertigkeit der Leistungen von Frauen mit denen der Männer ist jedoch auch heute noch nicht zu Ende, denn nach wie vor gibt es auch für Frauen in Deutschland noch immer keine tatsächliche Gleichstellung auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

Gisela Notz ist Sozialwissenschaftlerin und Historikerin. 1983 bis 1998 war sie Mit-Redakteurin der Zeitschrift "beiträge zur feministischen theorie und praxis", bis 2007 wissenschaftliche Referentin im historischen Forschungszentrum der Friedrich-Ebert-Stiftung und bis 2010 Bundesvorsitzende von pro familia. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher, u.a. hat sie die Bücher "Feminismus" (2011) und "Kritik des Familismus" (2015) veröffentlicht sowie das Buch zum Thema  "Wegbereiterinnen. Berühmte, und zu Unrecht vergessene Frauen aus der Geschichte" (2018) herausgegeben. Gisela Notz ist Mitglied im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung. Website: www.gisela-notz.de

Der Vortrag findet zu 100 Jahre ZONTA! statt.