Sie sind hier

Termine

06. 12.

Evolutionsweg Düsseldorf

4,6 Milliarden Jahre Erdgeschichte auf 460 m - Spezialführung mit "Undoder zum Quadrat"

Der Evolutionsweg bildet die 4,6 Milliarden Jahre lange Geschichte unseres Planeten Erde proportional korrekt auf 460 Metern ab: vom Aquazoo-Löbbecke-Museum bis zur Rotterdamer Straße am Rhein. Der Lehrpfad verfügt über 20 Wegpunkte, die über entscheidende Meilensteine der Evolution informieren, von der Entstehung unseres Heimatplaneten bis hin zur Entwicklung des modernen Menschen. Die Düsseldorfer Chemikerin Martina Preiner und die Münchener Astrophysikerin und Künstlerin Franzi Konitzer (Produzentinnen des erfolgreichen Wissenschafts-Podcasts "Undoder zum Quadrat") laden zur Spezialführung am Sonntag, dem 6. Dezember ein.

Das Besondere an diesem Evolutionsweg besteht darin, dass die Abstände zwischen den Tafeln (Wegpunkten) mit den Zeitabständen zwischen den einzelnen Entwicklungsstufen der Erde korrespondieren: jeder Millimeter des Weges entspricht 10.000 Jahren. 1 Zentimeter sind 100.000 Jahre, 10 Zentimeter entsprechen 1 Millionen Jahren und 1 Meter 10 Millionen Jahren. Da werden die Dinosaurier und das gesamte Erdmittelalter zu einem ziemlich jungen Phänomen, das sich auf den letzten 20 Metern des 460 Meter langen Weges abgespielt hat. Wie gewaltig der Zeitraum war, bis die großen Echsen überhaupt die Bühne des Lebens betraten, bevor sie vor gut 66 Millionen Jahren endgültig ausstarben und die Säugetiere den Planeten eroberten, wird für den Besucher im wahrsten Sinne des Wortes erfahr- bzw. erlaufbar.

Zu den Referentinnen:
Die Düsseldorfer Chemikerin Martina Preiner und die Münchener Astrophysikerin und Künstlerin Franzi Konitzer teilen nicht nur ein Faible für wissenschaftliche Themen, sondern auch für Zickzacklebensläufe: Martina studierte Chemie, Franzi Astrophysik (und zwei Semester Psychologie), bevor beide Wissenschaftsjournalistinnen wurden. Während Martina nach einigen Jahren wieder ihren Weg in die Wissenschaft fand und sich seither mit dem Ursprung des Lebens beschäftigt, studierte Franzi neben ihrer journalistischen Tätigkeit noch an der Kunstakademie.

Das Konzept für den Evolutionsweg wurde von der gbs-Regionalgruppe Rhein-Neckar e.V. entwickelt, die bereits im Januar 2019 den ersten Evolutionspfad in Leimen-Gauangelloch der Öffentlichkeit vorstellte. Mittlerweile haben die Kommunikationsdesignerin und gbs-Kuratorin Ricarda Hinz sowie die Biologielehrerin Maria-Helene Kaspar-Daun (in Zusammenarbeit mit dem Biologiedidaktiker und Evokids-Mitbegründer Dittmar Graf) den Evoweg in eine einfachere, kindgerechte Sprache übersetzt, die auch über die Evokids-Website verfügbar ist.