Sie sind hier

Termine

Foto: Udo Ungar

24. 04.

Entspannt euch! - Eine Philosophie der Gelassenheit

Buchlesung von Michael Schmidt-Salomon im Haus der Wissenschaft in Bremen

Wie findet man zu einem sinnerfüllten, glücklichen Leben? Der Schlüssel dazu ist laut Michael Schmidt-Salomon die Überwindung von Schuld und Scham sowie der Abschied von der Vorstellung des "grandiosen Ich". Denn um ein gelasseneres Selbst zu entwickeln, muss man von seinem Selbst lassen können. In seinem Buch zeigt uns der bekannte Philosoph, wie wir moralische Schuldgefühle überwinden und zu einer neuen Leichtigkeit des Seins finden, wie wir lernen zu ertragen, was wir nicht verändern können, und zu verändern, was wir nicht ertragen müssen. So gelingt es, die eigenen Fähigkeiten zu entfalten und einen tragfähigen Lebenssinn zu finden. (weiter...)

25. 04.

Hat der liberale Islam eine Zukunft?

Vortrag und Diskussion mit Seyran Ateş in Düsseldorf

Im Juni 2017 öffnete die nach einem arabischen Universalgelehrten des 12. und einem deutschen Universalgelehrten des 18. Jahrhunderts benannte „Ibn Rushd-Goethe Moschee“ in Berlin. Die Moschee vertritt einen säkularen Islam, der weltliche und religiöse Macht voneinander trennt und sich um eine zeitgemäße und geschlechtergerechte Auslegung des Koran und der Hadithen bemüht. Männer und Frauen beten hier Seite an Seite, es werden auch gemischt-konfessionelle und homosexuelle Paare getraut und sowohl Frauen als auch Männer stehen der Gemeinde als Imaminnen und Imame vor. (weiter...)

Kosmos

26. 04.

Dynamisches Universum: Vom Urknall in die Ewigkeit

Vortrag von Rüdiger Vaas im Planetarium Stuttgart

Vor 100 Jahren wurde erstmals eine zentrale Voraussage der Allgemeinen Relativitätstheorie bestätigt: Licht wird durch die Schwerkraft abgelenkt und die Raumzeit ist gekrümmt. Damit wurde Albert Einstein zum berühmtesten Wissenschaftler aller Zeiten. (weiter...)

30. 04.

Ausgeglaubt! Warum Atheisten für die Gesellschaft wertvoll sind

Buchlesung mit Burger Voss im Haus der Wissenschaft in Bremen

Atheisten verunsichern. Aus irgendeinem Grund glauben Menschen, religiös zu sein sei grundsätzlich gut, und wer dagegen ist, der müsse einfach etwas im Schilde führen. Mittlerweile sind ein Drittel der Deutschen konfessionslos – dennoch scheint es in der öffentlichen Wahrnehmung einen Unterschied zu geben zwischen religiös Uninteressierten und ausgewachsenen Atheisten. Bei religiös Uninteressierten sagt man bestenfalls "Soll doch jeder glauben, was er will", bei Atheisten wittert man Angriffe auf das Gute im Menschen, gesellschaftliche Verrohung und Haftanstalten für Christen. Burger Voss untersucht in diesem Buch, was an der Sache dran ist. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

26. 05.

Tot ohne Gott. Eine neue Kultur des Abschieds

Philosophisches Café mit Franz Josef Wetz im Café Feuerbach in München

Der Wunsch, dem Tod ein Schnippchen zu schlagen, findet sich zu allen Zeiten und in allen Kulturen. Die meisten Religionen reagieren auf die menschliche Furcht vor dem Ende mit dem Angebot eines ewigen Lebens. Doch wie geht der moderne Mensch, für den Gott längst tot ist, mit der Unausweichlichkeit des eigenen Todes und dem Ableben seiner Nächsten um? (weiter...)